Weird Sounds: Momus – Hippopotamomus (1991)

„Weird Sounds“: Catchy Titel für eine neue Blog-Kategorie auf Wavebuzz. Oder? Ein Anfang ist gemacht. An diesem heutigen Sonntagabend überkommt mich nämlich so das dringende Bedürfnis, im Archiv (=Youtube) zu stöbern und etwas auszugraben, was sich mit ‚weird sounds‘ gut beschreiben lässt. Gesagt, getan. 

Gefunden wurde dabei obiger Track: „Hippopotamomus“ von Momus ab dessen gleichnamigem Album aus 1991.

Momus ist ein schottischer Musiker und Ex-Wired-Journalist mit Augenklappe (Auge funktioniert nicht mehr). Er lebt in Osaka und ist fasziniert von: „identity, Japan, Rome, the avant-garde, time travel and sex.“ Okay.  Was musikalischen Output betrifft scheinen wir es mit einem Workaholic zu tun zu haben (Beinahe 30 Alben seit 1986). Sein Cousin Justin Currie singt übrigens bei einer etwas bekannteren schottischen Bluespop-Band.

Für „Hippopotamomus“, einen Track mit betont lässigem Gesang und mildem Funk-Groove, erhielt auch ein gewisser Preacher Harry Powell Kredit (für „Vocals  [Hippo Baritone]“). Wer oder was Preacher Harry Powell genau sein soll, bleibt unklar. Herausfinden lässt sich immerhin, dass er oder es 1987 eine 7“-Single mit dem Titel „Devil In The Priest-Hole“ veröffentlicht hat. Das ist genug Obskurität für heute. Mahlzeit.

Hier noch die Lyrics zu Hippopotamomus:

 

I come from the jungle
From Popocatepetl
Chief of the clan
Hippopotamomae
But when the filthy great volcano
Wiped out my fellow hippos
I was the only individual to survive

Hip-hip-hip Hippopotamomus
Pop-pop-pop Popocatepetl

We rolled in mud
Deep in the bed of the river
Were monster fat
And loved only disgusting things
We rummaged about for truffles
Then shat them out in the forest
By the fabulous tombs of Aztec kings

One day as I lay humping under Popocatepetl
The volcano started pumping down hot liquid metal
A flood of steaming lava erupted like Pompeii
And stuck me forever to the hippo I was fucking that day

Then a team of boring scientists shoved us in a crate
Packed it up with straw and then conveyed me and my mate
To the Museum of Natural History, where between two stuffed camels
They stuck us in this case labelled ‚Copulating Artiodactyl Mammals‘

So press your nose against the glass of the case of the Hippopotamomus
Lithe, wriggling schoolgirl, blowing kisses, making eyes
So blithely unaware, as you snigger at my lust
You’ll be in this position by and by

(Quelle: http://imomus.com/index27.html , abgerufen 03.11.2013).

 

Advertisements

2 Antworten zu “Weird Sounds: Momus – Hippopotamomus (1991)

Kommentiere Bitte!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s