5 Bands aus Dänemark, die man kennen sollte: Spleen United, Rangleklods, Kashmir, Reptile Youth, Saybia

Hinsichtlich eines nordischen Landes namens Dänemark entstand die Idee zu diesem Blogbeitrag. Spleen United, Rangleklods, Kashmir, Reptile Youth, Saybia; 5 Namen von fünf dänischen Bands, die man sich zu Gemüte führen kann, sollte und muss. Denn in Dänemark (und allgemein in skandinavischen Gefilden) scheint irgendetwas in der Luft zu hängen, dass Musikinvolviertheit und -talent förderlich ist.

pizap.com10.103206429630517961385894518865
1. Spleen United
Seit 2002 besteht die Synth-Rock Band Spleen United, welche in einem dänischen Kaff namens Aarhus gegründet worden ist. Die Dance-Hits sind sehr eingängig und haben etwas von den Pet Shop Boys. 3 Studioalben haben sie bereits draussen. Der gleichnamige Song zur Band (er heisst „Spleen United“, man glaubt es kaum..!) erreichte in Dänemark Platz 1 und eignet sich hervorragend, um etwa Kuchen zu backen, das Zimmer aufzuräumen oder durch die Stadt zu laufen. Das neuste Album heisst „School of Euphoria“ und ist 2012 erschienen. Und schon alleine deswegen haben sie Sympathiepunkte, denn wir finden die Idee gut: Euphorie sollte ein eigenes Schulfach sein.

Spleen United – Days of Thunder:

2. Rangleklods
Esben Anderssen nennt sich der DJ im echten Leben. Rangleklods macht träumerisch-frostige Electro-Musik, die durch eine vielschichtige Tiefe gezeichnet ist. Performt er live, ist oftmals ein ganzes Equipment aus PC, Synthies und sonstigen Instrumenten mit von der Partie.

Rangleklods – Clouds

3. Kashmir
In dieser Liste sind Kashmir wohl die bekanntesten und ältesten Bands (ihr Bestehen zählt bereits mehr als zwei Jahrzehnte, seit 1991). Die Stimme des Sängers und Gitarristen Kasper Eistrup wird oft mit derjenigen von Radioheads Thom Yorke verglichen und auch der musikalische Stil weist teilweise Analogien zu den frühen Werken Radioheads auf (OK Computer und The Bends). Kashmir waren und sind musikalisch sehr aktiv und haben bereits 8 Studioalben herausgebracht. Dieses Jahr erschien ihr neustes, namens „E.A.R“. Die Single-Auskoppelung des neuen Albums heisst „Seraphina“ und kommt atmosphärisch traurig daher. Auf musikreviews.de wird die Single durch eine Parallelziehung mit der isländischen Band Sigur Ros verglichen:

„Dass ich neuerdings auch das Gefühl bekomme, die Dänen hätten sogar isländische Wurzeln, indem sie SIGUR RÓS mit „Seraphina“ ein Denkmal setzen, wirkt dann doch etwas überraschend – genauso wie die Tatsache, dass „E.A.R.“ das atmosphärischste und ruhigste Album dieses Dänen-Quartetts geworden ist, das sich garantiert nicht nach einem LED ZEPPELIN-Song benannt hat, so nahe der Verdacht bei diesem Bandnamen auch liegt.“

(Thoralf Koss – musikreviews.de).

Kashmir knüpfen mit E.A.R an frühere Erfolge an und erreichen fast den sublimen emotionalen Status, der von klanglich anregenden Singles wie „Rocket Brothers“ ausging. (Anmerkung: Das Video zu „Rocket Brothers“ ist gezeichnet durch Süsse und Tristesse. Schaut es euch an!). Wir finden das alles ganz okay und geben Kashmir die Erlaubnis, noch ein weiteres Jahrzehnt an ihre Karriere zu hängen.

Kashmir – Seraphina:

4. Reptile Youth
„Der beste dänische Export seit Lego“ – wurden Reptile Youth gestern beim Pulsfestival in München bei ihrem letzten Konzert dieses Jahres angekündigt. Und es stimmt schon – selbst via Live-Stream konnten die Dänen eine Begeisterung via Bildschirm und Ton senden, sodass man ganz enträumlicht in ein und demselben Platz mit der augenscheinlich Pyjama-tragenden Band schien. Die Band Reptile Youth kann also durchaus auch einmal ein Live-Erlebnis von Wavebuzz ohne Streams und Strömungen werden! Mads Damsgaard Kristiansen heisst der Sänger mit Hommage-Jim-Morrisson-Aussehen. Er ist auch verantwortlich für die krakelige, brüchige Schreistimme und abenteuerlich-fesselnden Songtexte. Die Band ist erstaunlicherweise beliebter in China als in Europa (in Dänemark gingen Schlagzeilen wie „Big in China“ durch die dänischen Tagesblätter).
Sie haben bisher ein Album – „Reptile Youth“ heisst es und ist 2012 erschienen -unter dem Hamburger hfm music Label herausgebracht. „Speeddance“ und „Black Swan Born White“ sind dabei zwei – ohne grosses Geschleime – einfach nur hervorragend mitreissende Singles. „Turn the Earth, I need the spring“.

Reptile Youth – Speeddance

5. Saybia
Emo-Alarm! In einer guten Weise jedoch, wenn möglich. Die fünf Köpfe der Band Saybia machen gefühlsvolle „Ich-will-mich-ganz-meinem-emotionalen-Tief-hingeben“-Musik. Möchte man Musik also emotionale Zwiebel benutzen, die einen zum Weinen bringt, sind Saybia ideal. „The Second You Sleep“ ist ein verzweifeltes Lied, das Vergänglichkeit und Hoffnungslosigkeit adressiert mittels schöner Melodie und schöner Stimme. Und als ob dieser Song nicht genug wäre, geht es in einer anderen Single „The Day After Tomorrow“ um eine unerreichbare, geheim gehegte Liebe. Eine Art des guilty pleasure sind diese Backstreet Boys des Nordens. „It fills me up, it feels like livin’ in a dream.“

Saybia – The Second You Sleep

Gefallen euch Bandvorstellungen wie diese? Sollten wir noch andere Länder vorstellen? St. Vincent und die Grenadinen? Grönland? Schreibt es in die Kommentare 🙂 
KEEP BUZZIN‘ & Happy erster Advent und so.

Advertisements

Kommentiere Bitte!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s