Juli & August Playlist 2017 mit Downtown Boys, Alvvays, Out Lines uvm.

Kein Intro-Text diesmal? Da ist wohl etwas defekt.

Dafür aber hier ein Link zu der kultigen (zwei)-Monatsplaylist von uns, von Wavebuzz. Klick auf den Link aller Links (kein Spam!), öffne Spotify und abonniere die Playlist (wenn du denn willst).

dieses glitzer ist so hektisch wie punkt 3 auf dieser liste. scroll down und erfahre mehr!

1. THE BLOW – GET UP
„Brand New Abyss“ heisst das Album der Band aus NYC The Blow. „Brand New Abyss“ bedeutet übersetzt „völlig neuer Abgrund“. Abgründig, assoziativ und allenfalls auch bisschen verstörend kommt ihre Sprechgesangs-Single daher. Der Track lebt von der scheinbaren Spontanität und der daraus resultierenden Dringlichkeit. Es wirkt so, als werde ein sehr wichtiges Thema besprochen. Wenn nicht sogar dass wichtigste der ganzen Welt.

2. MILLIE TURNER – UNDERWATER
„Underwater“ ist ein Stück für das deutsche Melt!-Festival um 15:21 Uhr am Sonntag. Leicht verdaulich und millenial pink.

3. DOWNTOWN BOYS – LIPS THAT BITE
Auf dem eben (August ´17) erschienenen Werk „Cost Of Living“ gibt es Aufstand, Widerstand und In-Frage-Stellen in 12 Teilen (die alle sehr empfehlenswert sind, vor allem wenn man alleine zuhause ist). Recht viel Wut und Energie werden hier freigelassen. In „Lips That Bite“ geht es somit ua. um die Zurückgewinnung der Selbstkontrolle. Um (Zurück?)-Wechseln vom Passiven ins Aktive.

„I cut the hand
That shakes the hand
That wastes my time“

4. LIAM GALLAGHER – FOR WHAT IT´S WORTH
„As You Were“ heisst Liam´s Album, das am 6.10.17 erscheinen wird und – die Single „For What It´s Worth“ ist wirklich etwas wert. Sie klingt wie die späte Oasis-Phase gemischt mit etwas „Dreamer“ von Ozzy Osbourne. Liam, du dreamer.

5. HINDS – CARIBBEAN MOON
70s-Surf-Spirit kommt hier von der (einst?) gehypten spanischen Girl-Group. Das Song-Cover (das Original stammt von Kevin Ayers aus dem Jahre 1973) kommt einem definitiv nicht spanisch vor, denn es ist auf Englisch gesungen.

6. ALVVAYS – DREAMS TONITE
Die kanadische Indie-Band kam am 8. September mit ihrem zweiten Album zurück. ❤ Geheimtipp: Seit gestern können sich ungeduldige Seelen allerdings das neue Album bereits im Stream bei NPR anhören.

7. THE HORRORS – SOMETHING TO REMEMBER ME BY (RADIO EDIT)
Ein Pet-Shop-Boys-Moment, dieses Synthie-Gestrick von der UK-Band The Horrors. The Horrors sind kein Horrorszenario, dennoch ändert sich ihr Stil von Album zu Album sehr szenenartig. Die Szene jetzt: die Pet Shop Boys trinken einen Grüntee, der 2min gezogen hat, mit der Band Two Door Cinema Club. Als sie bei ihrem Teekränzchen aus dem Fenster schauen, sehen sie eine dritte Band. Aber nur von weitem. Einer von Two Door Cinema Club ruft: „Oh schau mal, Animal Collective!“.

8. CASTLEBEAT – HEART STILL BEATS
Westcoast-Musik. Für helle Tage, an denen man aus dem Fenster des ÖV´s direkt in die Sonne blickt.

9. PUNCTUAL – FADING YOUTH
Eine Tasse heisse Schoggi an einem Regentag, schreibt jemand unter das Youtube-Video. Etwas Cheesy-ness für die grauen bevorstehenden Herbsttage. Aber auch etwas Cheesy-ness für die güldenen bevorstehenden Herbsttage. Süss wie Kürbis, herb wie Croquants.

10. LIL PEEP – BENZ TRUCK
Started from Soundcloud, now he is here. Der junge New Yorker vereint Emo mit Rap und zieht eine junge digitale Followerschaft nach sich. Inhaltlich geht es meist um Drugs und den Rand der Gesellschaft.

(… PPPPPSSSST!!! auf der Spotify-Liste hat es noch mehr Songs)

Advertisements

Kommentiere Bitte!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s