Album Of The Day: FM Belfast – Brighter Days (World Champion Records, 2014)

Hell ist das neue Dunkel. Aus dem isländischen Reykjavík kommt eine Band, die dem Namen nach auch eine Radiostation sein könnte. FM Belfast heissen sie und soeben ist ihr drittes Album „Brighter Days“ unter World Champion Records erschienen. Heiterere Tage zum Frühling und zum Sommer? Wir hören erwartungsschwanger einmal rein und fügen Meinungskrümel hinzu!

http://blog.tape.tv/wp-content/uploads/2012/04/FM-Belfast-New-Year.jpg

FM Belfast aus dem fernen Island, wo etwas in der Luft liegt, das gute Musik gedeihen lässt: Bildquelle Tape TV Blog

 „BRIGHTER DAYS“ – So wird der Tag zum Tag gemacht
Das erste Lied von insgesamt 10 nennt sich „Brighter Days“ und erinnert textlich entfernt an das Joy Division Stück „She`s Lost Control“. „You`ve lost control“ erklingt wiederholt in einheitlichem Sprechgesang, der durch männliche und weibliche Stimmen abwechslungsreich gestaltet wird. „Everything“, das Alles, das Ganz, die Vollheit und das zweite Lied auf der Scheibe wurde der Albumveröffentlichung bereits vorausgeschickt. Ein Lied für den Kopf aus dem Autofenster und das Volume auf maximale Lautstärke. Wind im Haar, Sonnenbrille auf (Zunge heraushalten ist optional, sofern man kein Hund ist)! Right now, right here.

„Ears“ ist das dritte Liedlein und plätschert in langsamem Metrum vergnügt vor sich hin. Keine Brillanz aber Akzeptanz dafür. Wir hören es mit unseren Ears gerne durch. „DeLorean“ ist so experimentell wie der Name, die Soundscape im Intro könnte glatt von einem Kind stammen, das sich am technischen Soundequipment der Band versucht. Das Kind ist jedoch ziemlich begabt, denn die Klänge machen nach mehrmaligem Hören immer mehr „Sinn“. Es ist erfrischend einmal etwas Gewagteres zu hören. Von „Holiday“ erwartet man viel und wird nicht enttäuscht. Es ist womöglich das schönste, melodienhafteste Stück des ganzen Albums. Holiday ist ein tolles Wort, es klingt wie „holy day“ (= Heiliger Tag) aber ohne die verbindliche religiöse Konnotation. Es ist ein freies Wort.

 

„We`ve travelled from far away in hopes we find us someday“.

 

Der subtil blasphemische Titel „Non Believer“ ebbt in hektisch-nervösen Klängen der Elektronik, richtig schnell. Schneller ist nur das nächste verspielte Stück, „We Are Faster Than You“, welches dem Album auch schon als Single vorausgesendet wurde. Ein Musikvideo gibts auch dazu, das man sich hier anschauen kann:

„Gold“ ist entgegen der scheinenden Versprechung eher ein Zwischenstück, mangelhaft an der gewohnten FM-Belfast-Eingängigkeit. „Ariel“ dann das zweitletzte Stück. Im Hintergrund hört man Klänge, die genauso gut einem Game Boy erster Generation entspringen könnten. Das Level ist geschafft und das Lied ist so hübsch wie ein Disney-Film. Das letzte Stück auf dem Album „Brighter Days“ heisst – Achtung Kreativität – „The End“. So haben es auch schon The Doors in den wilden 70s gemacht. „Music is your only friend until the end“. Ein Emo-Satz, emotionalisiert oder potenziell wahr innerhalb der Flüchtigkeit der Welt?

HIER DAS GESAMTE ALBUM „BRIGHTER DAYS“ ANHÖREN:

KEEP BUZZIN for brighter days.

Advertisements

2 Antworten zu “Album Of The Day: FM Belfast – Brighter Days (World Champion Records, 2014)

  1. Pingback: WAVEBUZZ TOP-15 ALBEN 2014 – #11: FM Belfast – Brighter Days | WAVEBUZZ·

Kommentiere Bitte!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s