Konzertbericht: Caribou „unsere Liebe“ im Komplex Klub Zürich

„Caribou?! das isch doch das Tier mit de Hörner“, riefen einige Leute über den Zaun, die gleich neben dem Komplex Klub (wo später Caribou spielte) ebenfalls an ein Konzert (der amerikanischen Band Skillet) gingen. Wir besuchten zwar keinen Zoo, die Darbietung hingegen war genauso kurzweilig: Der kanadische Electro-Musiker Dan Snaith (aka Caribou) und Jessy Lanza boten ein wundervolles Konzert.

Merchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerch

Merchmerchmerchmerchmerchmerch merchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerch merchmerchmerchmerch merchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerch merchmerchmerchmerchmerchmerch merchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerchmerch

WIE WEISS GEKLEIDETE MÄNNER IN SOCKEN ROCKEN
Wenn Caribou tourt, tourt er immer mit einer Live-Band. Zu viert (Daniel Snaith, Ryan Smith, Brad Weber & John Schmersal) meisterten die Männer – in ärztliches Weiss gehüllt – feinste Taktabstimmungen. Schuhe waren überdies überflüssig; mit Socken waren die Füsse näher an den Pedalen (und so auch am Musikgefühl). Das Metrum verlor sich – durch die vermehrten Off-Beat-Effekte – des Öfteren in einem Wahrnehmungsnebel: Taktvoll eliminiert wurde die Wichtigkeit des ersten Schlages. Die aus Ontario, Kanada stammende Jessy Lanza begann als Vor-Act ihr halbstündiges Konzert: Auch sie macht reduzierte elektronische Musik mit einer feinen verzerrten Stimme. Bei gewissen Liedsequenzen bot sich die Frage an, ob dies nun Soundcheck sei oder das Lied selbst. Dies war jedoch bloss zu Beginn so. Jessy Lanza, die glänzte in einem Kirchenfenster-Print-Blouson, einem schwarzen Skater-Skirt und tiefschwarzen Chucks wärmte das Publikum mit ihrer Performance auf. Alle waren nun bereit für Caribou.

10389063_10152525703258925_1853970099756447738_n
IT WAS GETTING HOT BUT WE LEFT ON ALL OUR CLOTHES
Die grösste Anzahl der vorgetragenen Stücke stammten vom eben erschienenen Album „Our Love“. So startete das gesamte Konzert mit dem gleichnamigen Track „Our Love“. Ebenso wurden die Songs „Mars“, „Silver“, „Julia Brightly“, „Your Love Will Set You Free“, „Can´t Do Without You“ und „Second Chance“ zum Besten gegeben. „Second Chance“ bekam abermals Tour-Begleitung Jessy Lanza eine Stimme; sie lieferte die Vocals zu dem sublimen Track. Die allzeitigen Wunderstücke „Odessa“ und „Sun“ vom von den Kritikern meist gefeierten Album „Swim“ sparte sich Caribou bis zum schweisstreibenden Ende auf. „Sun“ erklang als zeitlich gedehnte Zugabe, wobei die Bandmitglieder jeweils bei der Überleitung zum „Refrain“ theatralisch die Hände hoben. Nicht nur die Tatsache war schweisstreibend, dass sie „Sun“ als letztes Stück spielten, nein. Im Komplex Klub war die Temperatur auf gefühltem Amazonasniveau. Zwei Arten von Perlen waren also anzutreffen: Die aus Schweiss und die aus Caribou. 1900108_10152525709898925_5951499394922983776_n
DIE SCHICHTMÄSSIGE ZERLEGUNG DES LEBENS
Ein erwähnenswerter Effekt, der bisweilen noch selten so präsent gewesen war, ist der folgende: Caribou schafft es, einzelne Soundschichten wie Geschichten zu erzählen und sie im Zusammenklang einzeln hörbar zu belassen. Somit ist die Musik ein Ganzes, das aus Fragmenten besteht, denen sich der Zuhörer widmen kann. So lässt es sich von einer einzelnen Stimme (beispielsweise bei „Found Out“) auf die Drums oder auf den Bass switchen. Wenn man sich alle Schichten angehört hat, endet man in einer Gesamtheit aller Fraktionen. Daniel Snaith schreibt Musik, die konstruiert destruktiv wirkt. Der Doktor in Mathematik Dan Snaith spielt mit Alltagsthemen und nimmt sie auseinander. Das 5000-Ravensburger-Puzzle liegt zerstückelt auf dem Tisch. WIR SAGEN DANKE. THANK YOU. MERCI. LALIBELA. Falls ihr euch schon immer gefragt habt, was "Caribou" ist? Es ist dieses Tier: The Caribou is a wild species of deer often called reindeer when domesticated. They belong to a large group of hoofed ungulate mammals called artiodactyls which also includes camels and giraffes. They are found in the arctic tundra regions of North America, Asia, Northern Europe, Alaska and Greenland. Caribou can also be seen in sub arctic boreal forests during migration where they take refuge in windy coastal areas from flies and mosquitoes.  10610863_10152525702993925_1013022993325760408_n

Advertisements

2 Antworten zu “Konzertbericht: Caribou „unsere Liebe“ im Komplex Klub Zürich

  1. Pingback: [Wavebuzz] Konzertbericht: Caribou “unsere Liebe” im Komplex Klub Zürich - #Musik | netzlesen.de·

  2. Pingback: Die Wavebuzz Playlist zum Oktober: mit Peaking Lights, Warm Graves, The Drums, Electric Youth, TV On The Radio, Foxygen, Kraftklub und mehr | WAVEBUZZ·

Kommentiere Bitte!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s