Openair St.Gallen 2016: Die besten 10 Acts

Dieses Jahr vom 30. Juni – 03. Juli ist ein runder Geburtstag für das Openair St. Gallen (sweet 40!). Kein Wunder leuchtet an einem so reifen Geburtstag auch das Line-Up mehr als jede Geburtstagskerze. Wir haben uns einmal durch das Line-Up durchgehört und stellen euch unsere persönlichen 10 Vorfreude-Acts vor.

maxresdefault

1 Wolf Alice – Freitag, 5:00pm (Sitterbühne)
Wolf Alice haben ihre ersten musikalischen Gehversuche vor drei Jahren gehabt. Heute ist die Rockband aus dem nördlichen London ein fester Begriff in der alternativen Musikwelt. Nominiert war das Quartett sowohl für den Mercury Prize als auch für einen Grammy Award für ihr erstes Album „Moaning Lisa Smile“. Der Live-Auftritt von Wolf Alice ist sehr stark und zaubert jedem Freude ins Herz, der Fan von „guter alter Rockmusik“ ist. Wolf Alice sind dreckig, direkt und experimentell.

2 Two Door Cinema Club – Freitag, 8:30pm (Sitterbühne)
Two Door Cinema Club haben einen witzigen Bandnamen. Hast du dich jemals gefragt, woher der stammt? Nun, auch wenn nicht: Hier hast du die Antwort. Die Band wohnte früher in einem nordirischen Ort namens Bangor. Und dort gab es ein Kino, das hiess „Tudor“. Als die Band dann ihren Namen entwickelte, schrieben sie ihn zunächst falsch. Haben sich dann aber doch darauf geeinigt, dass „Two-Door“ besser klingt als „Tudor“. Und was klingt noch besser? Logo – Ihre neue Single „Are We Ready?“.

3 Fakear – Freitag, 3:00am (Sternenbühne)
Fakear heisst mit richtigem Namen Theo Le Vigoureux. Der junge französische Produzent macht etwas, was in der heutigen Musik selten geworden ist. Er verbindet tanzbare Musik mit Sentimentalität und melancholischer Tiefe.  Deep House trifft auf Minimal. 3 Uhr nachts ist eine wunderbare Zeit um sich diesen Newcomer am OASG zu Gemüte zu führen. Und wer weiss, vielleicht spielt Fakear das letzte Mal auf einer kleineren Bühne?

4 The Chikitas, Samstag 12:45pm (Sternenbühne)
Die einzige Schweizer Band in unserer Liste. The Chikitas sind ein powerintensives Duo aus Genf. Ihre Musik ist so stark mitreissend, wie die überschwemmten Flüsse im Schweizer Frühling 2016.

5 AnnenMayKantereit – Samstag, 6.45pm (Sitterbühne)
Letztes Jahr. 2015. Sonntagnachmittag. Annenmaykantereit spielen auf der Sternenbühne, die kleine Nachbarsbühne der Hauptbühne. Das Zelt damals: überfüllt. Dieses Jahr. 2016. Samstagabend. Annenmaykantereit spielen auf der Sitterbühne, die grosse Nachbarsbühne der Nebenbühne. Die Bühne wird sein: überfüllt. Die Kölner Rockband hat einen Popularitätsschub der Extraklasse durchlebt, nicht zuletzt wegen Sänger Henning Mays erwachsener, rauchiger Stimme. Spätestens als im Herbst 2015 der Vertrag mit dem Majorlabel Universal stand, war klar: AnnenMayKantereit sind ganz, ganz oben.

6 Rhodes – Samstag, 7.45pm (Sternenbühne)
Rhodes spricht man so aus wie „Roads“, das englische Wort für Wege. Und die Musik von Rhodes nimmt auch vielerlei Wege ein. Die meisten Wege gehen dabei direkt ins Herz. Die weiche Stimme des englischen Sängers David Rhodes vermag es unkompliziert und doch schwermütig zu sein. Perfekt für einen Samstagabend vor einem – hoffentlich – erscheinenden Sonnenuntergang. Dazu optional: Seifenblasen, Tänze im Gras und anderer Kitsch (der trotzdem schön sein kann, gib es zu).

7 Caribou – Samstag, 8.45pm (Sitterbühne)
Der kanadische Mathematiker und Electro-Dichter ist eine Ikone in der experimentellen, heutigen Musik. Songs wie „Sun“, „Odessa“ oder „Can´t Do Without You“ sind aberhunderte Male geremixt worden. Der Name Caribou stammt von einem Tier (das aussieht wie ein Reh, und auch eins ist), der richtige Name des Sängers ist Daniel Snaith. Beim Live-Set spielt Snaith meist Drums und wird dabei von einer Live-Band unterstützt. Die spacey Musik leitet sanft in einen verheissungsvollen Samstagabend am OASG ein.

8 Radiohead – Samstag, 10.45pm (Sitterbühne)
Dieses Jahr kam nach 5 Jahren „A Moon Shaped Pool“ raus, das von wundervollen Klängen lebt. Diese Band geht so umangestrengt durch die Zeit seit ihrer Existenz, das einem ganz anders wird. DAS HIGHLIGHT AM DIESJÄHRIGEN OPENAIR ST. GALLEN. (Da schon so viel über die Band gesagt ist durch ihre Musik, erlaube ich mir, einfach ein paar Musikvideos zu posten). Ok, oft wird viel über eine Band durch ihre Musik verraten, aber Radiohead ist Musik (oh no, hab ich das wirklich gesagt, pathetic-alert!).





9 Sunset Sons – Sonntag, 1:30pm (Sternenbühne)
Ihr Debütalbum gibt es erst seit dem 1. April 2016 – somit sind die Sunset Sons erst beim Sonnenaufgang ihrer Karriere angelangt. Vom Sound her werden die Franzosen am meisten mit den Imagine Dragons verglichen. Garantiert ist ein euphorisches „Aufwachen“ am frühen Sonntagnachmittag. Don´t miss those vibes <3.

10 Jess Glynne – Sonntag, 5:00pm (Sternenbühne)
Jess Glynne ist die zweite Adele. Ihre Stimme ist schlichtwegs ergreifend. Das Songwriting ist auf triefende Pop-Hits angelegt. Obwohl ihre Songs auf Youtube bereits über 50 Millionen (!!!) Views haben, spielt die englische Sängerin trotzdem „nur“ auf der Sternenbühne???

Advertisements

Kommentiere Bitte!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s