Konzertbericht: Shura und Air am Blue Balls Festival, 2016

Nach gut einem Monat kommen auch wir mit einem Konzertbericht aus der Ecke hervorgekrochen. Diese Verspätung und auch die Inaktivität auf unserem Blog in letzter Zeit tut uns sehr Leid und lässt sich nur durch das eine, langweilige erklären, dass man heutzutage allzu oft hört: Anderweitige Beschäftigungen hatten Vorrang. Aber who cares eigentlich? Wir sind wieder da und holen einen Eindruck vom Blue Balls hervor, der bereits etwas verstrichen ist. 

20160722_205342

excuse this quality please. >< at least the quality of Shura was awesome

Am 22. August 2016 haben die 80s-Style-Musikerin Shura und das französische Kult-Electronica Duo Air Luzern beehrt. Die beiden Acts waren die Opener des 24. Blue Balls Festival.

20160722_220451

Shura
Ist Shura Shuras richtiger Name? Nein, der richtige Name der jungen Frau aus Manchester lautet Aleksandra Lilah Yakunina-Denton. Kein Wunder also, legte sie sich einen kürzeren Künstlernamen zu. Shura spielte im August 2016 das allererste Mal in der Schweiz. Das ansonsten schon verhaltene Publikum war neugierig und gebannt auf den Auftritt. Die 80s-Melodien des Debütalbums „Nothing’s Real“ gingen jedoch schlagartig durch Mark und Bein. Shura schien richtig gerührt auch von dem Publikum zu sein und man merkte ihr an, dass sie noch ein Newbie im Geschäft ist. Ein Newbie, voll von Hype aber. Berechtigt auch. Die Auflockerung erfolgte demnach sowohl durch die sympathische, frische Art der Sängerin als auch ihrer beschwingenden Musik.

20160722_210110

Air
Für mich war Air immer ein kleiner Traum. Sie sind resp. waren immer eine der grossen Bucket List Bands, die ich unbedingt einmal sehen wollte. Höre ich die Musik von Air, zuhause, unterwegs, in der Nacht oder am Tag. Ich bin stets verzaubert. Diese dumpfen freudig-und-gleichwohl-melancholischen Klänge trafen mich mitten in der Seele (falls es diese denn geben sollte). Deshalb war ich Feuer und Flamme und wollte mit Air Sterne anschauen. Ihr Set war gut, jedoch sehr routiniert. Die zwei Kultmusiker wussten über ihren Kult. Das wirkte entmysthifizierend. Keinerlei soll nun gemeint sein, dass das Konzert schlecht war. Hits wie „Sexy Boy“, „Kelly Watch The Stars“, „How Does It Make You Feel“ waren allesamt vertreten.

Fazit
Zwei tolle Opening Konzerte eines Festivals, das für Luzern so wichtig geworden ist, wie die Määäääss oder die asiatischen Touristen. Rund 100’000 Leute haben das Veranstaltungsangebot des Blue Balls besucht. Mit einer Finesse wurde alles organisiert, man musste nirgends wirklich anstehen und die Atmosphäre am Vierwaldstättersee hatte beinahe etwas Kur-artiges. Nächstes Jahr wird das Festival ein Vierteljahrhundert alt. Wir freuen uns schon, Geburtstag zu feiern.

20160722_215445

Wir verabschieden uns auf ein Nächstes. Mit einem der wohl zartesten Lieder der Welt: ❤

Advertisements

Kommentiere Bitte!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s