WAVEBUZZ APRIL 2014 PLAYLIST – MIT LYKKE LI, THE BLACK KEYS, HUNDREDS, MAX RICHTER UND VIELEN MEHR!

April, April, der macht was er will. Dieser Monat fällt aus der Reihe: Es gibt Scherze, unberrechenbares Wetter und wiedermal haufenweise Musik, die wir in die WAVEBUZZ APRIL 2014 Playlist packen. Mit dabei sind Künstler und Interpreten wie Hundreds, Lykke Li, The Black Keys, Sia, Jack White und einige mehr!

Albumcover: Hundreds - Aftermath (Erscheinungsdatum: 14. März 2014)

Albumcover: Hundreds – Aftermath (Erscheinungsdatum: 14. März 2014)

I. DIE TRACKS: EINIGE WORTE ZU EINIGEN TRACKS
1. Hundreds – Our Past
Nach ihrem ersten Album „Hundreds“ (2010) hat das Geschwisterpaar es rund vier Jahre später wieder getan. Ihr Neuling nennt sich „Aftermath“ und steht – im Gegensatz zum Vorgängeralbum – nicht unter dem Stern der Eigenproduktion. Sie holten sich Produzentensupport, zum Beispiel von David Pye (der auch mit den Wild Beasts zusammenarbeitet). Philip und Eva Milner schaffen grossräumige Klänge, die viel Platz für Träume übrig lassen.

2. Max Richter – Sarajevo
Max Richter ist jemand, der an den fliessenden Übergängen verschiedener Kunstrichtungen und -stile hantiert. So komponierte der britische Mensch unter anderem verschiedene Filmmusiken (Shutter Island, Lila Lila), wofür er auch ausgezeichnet wurde. Ausserdem schrieb er berühmte Klassikwerke wie Vivaldis 4 Jahreszeiten („Recomposed by Max Richter“) neu und schafft so eine Verschmelzung aus alt und neu. Das Lied auf unserer Playlist „Sarajevo“ stammt vom Album Memoryhouse, welches erstmals 2002 für die BBC aufgenommen wurde. 2009 wurde es neu aufgegriffen und vom Label „Fat Cat Records“ verlegt. Hört man sich das Stück an, wird sehr schnell klar, dass sich Richter der Motion Picture Musik des Films hingegeben hat – ein atmosphärisches Stück voller Leerstellen, die sich mit (imaginären) Bilder füllen lassen.

3. EMA – Neuromancer
Percussion und ein tiefes Rauschen gehen der Stimme von Erika M. Andersson voraus, die sich durch das 4:15min Stück windet. EMA ist eine Neuentdeckung, die es sich weiter zu verfolgen lohnt.

4. Future Islands – Back In The Tall Grass
Keine Worte, nur Lyrics. Die Musik spricht für sich.

„Home isn’t open
It’s like, when you get there
The tracks by the creek bed
The minnow’s the body
Crawdads with their heads down low
Back in the tall grass
Stinging my cattails oh!
Lokking for brother
It feels like winter
But it’s the heart of the summer
We can’t go swimming
As long as we slumber

Cuz we’re a long way from home
A long way from home
How did we get here?“

5. Lykke Li – No Rest For The Wicked
Lykke Li schafft es wieder. Sie schafft Melodien, die nach erstmaligem Hören eine Direktinfusion fürs Gehör sind. Von der fragilmelancholischen Schönheit des Textes ganz abgesehen.

6. The Black Keys – Fever
Fever düdüdüdüüdü.

7. Sia – Chandelier
Tausend Formen der Angst („1000 Forms of Fear“) heisst das Album von der Australierin Sia, welches in Bälde erscheinen wird. „Chandelier“ ist das erste Lied daraus und wurde am 17.3.2014 veröffentlicht. Das Stück ist dramatische Überlebensmusik mir der altbekannten Stimme von Sia Furler. Nachdem sie einiges Kollaborationen hatte (mit Grössen wie David Guetta, Diplo etc.) macht sie erneut einen auf Solo. Wir freuen uns.

8. Mowbird – Happy Active Horse Organ
9. Jack White – High Ball Stepper

II: HIER IST DIE LISTE:

Hat euch die Liste gefallen? Ihr findet Playlists zu allen Monaten (seit Juli 2013) in der Kopfzeile auf unserer Startseite. Falls ihr denn wollt.
KEEP BUZZIN

Advertisements

Kommentiere Bitte!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s