Best Of: Die Top 10 Beatles Covers mit Eels, Siouxsie, Jake Bugg, The Flaming Lips etc.

Hello, Goodbye. Dieses Jahr neigt sich dem Ende zu – Nebst unserer Liste haben wir noch ein „Top 10“ für alle Beatles-Liebhaber bereit. Da die Beatles innerhalb der Musikindustrie unverneinbare Meilensteine sind, haben viele Künstler – aus diversesten Genres – einmal bereits einen Beatles-Cover-Song von sich gegeben. Wir haben hier 10 für euch herausgefischt. Wollt ihrs euch so richtig geben, könnt ihr hier die Liste der Beatles Song Covers auf Wikipedia durchgehen. Aber nun einmal zu unseren 10.

Unbenannt-1
I. The Flaming Lips – Lucy In The Sky
“While rehearsing for New Year’s Eve the other day, we decided to record a couple of the songs we were practicing. Here is one of them.“, schreiben die Flaming Lips auf ihrem Soundcloud Account heute. Flaming Lips & Beatles?? Diese Kombination ist eigentlich nicht einmal schwer zu denken: Die Flaming Lips, die ohnehin bereits bekannt sind für ihre psychedelischen Musikausbrüche, könnte wohl keine passendere Band zu diesem Lied sein. Die Version der Flaming Lips ist im Vergleich zum Original, ausgedehnter, breiter und nebst diesen beiden Unterschieden ziemlich gleich. Never change a winning team – ähh Song.

II. Jake Bugg – Like Dreamers Do
Ein Mann, eine Gitarre, und diese typische Jake Bugg Stimme (kein Wunder, er ist es auch!), die diesem ursprünglich luftig-leichten Liedchen einen Hauch Bitterkeit verleiht. Im Original von John Lennon  gesungen ist es ein Rock n’ Roll Track, den man sich nach dem Regen geflüchtet in einer Jukebox einer alten Motel-Bar wünscht. Die Jake Buggsche Version dagegen ist eher eine schmerzverzerrte, dunkle Ballade (passend zum Text). Die Version der Beatles war ursprünglich melodisch dem Text ein wenig entrückt.

III. Eels – I’m Only Sleeping
Die Eels haben “I’m Only Sleeping” innerhalb eines Live-Konzerts im Jahr 2010 re-interpretiert. Die Gitarre und die rauchig-leise Eels-Stimme passt zur Version. Gesangseinwürfe und ein Gähnen gehören dazu. Faulheit als stille Revolution. “Novocaine for the soul”.

“Everybody seems to think I’m lazy
I don’t mind, I think they’re crazzy
Running everywhere at such a speed
Till they find there’s no need (There’s no need)”

IV. Radiohead – Something
Auf “ Raretrax 2″ lässt sich ein Beatles Cover des Liedes „Something“ ausfindig machen. Thom Yorke singt hier mit überraschend rockiger Stimme und lässt seine zukünftige tonale Stimmebreite noch nicht völlig durchklingen. 

V. Nick Cave – Let It Be
Die trockene, tiefe Stimme von Nick Cave, die ausgebauten Pianostrukturen, die gemählichen Trommelschläge – dies sind die Abweichungen zum Original. Gleichgeblieben sind Hintergrund-„uuuhs“.

VI. Siouxsie & The Banshees – Dear Prudence feat. Robert Smith (in Top of the Pops 1983)
Nein, die Londoner Sängerin Siouxsie im Video ist NICHT Robert Smith! Aber womöglich schaute er (hier: an der Gitarre!)  sich wohl den einen oder den anderen Styling-Tipp ab?? Dieses Video ist köstlich.

VII. Florence & The Machine – Oh Darling!
Dieser späte Beatles-Song ist ein wehklagendes Jammer-Stück sondergleichen. Die klagevolle Stimme der Florence Welch passt daher wie die sprichwörtliche Faust aufs Auge. Ein leichter Jazz-Bar-Moment ist dem Cover ebenfalls  zu entnehmen. Je mehr man zum Ende des Liedes gelangt, umso mehr steigert sich Florence’s Stimme in puncto Zerrissenheit.

VIII. Regina Spektor – Real Love
„Real Love“ ist der letzte Beatles Song, der von den Bandmitgliedern überhaupt aufgenommen wurde. Diese Komposition, dieses letzte Puzzle-Teil einer Bandgeschichte (komponiert von John Lennon innerhalb seiner Dakota Tapes), wird von Regina Spektor aufgenommen und innerhalb einer Balladenversion zum Leben erweckt.

IX. Elliot Smith – Because
Im Tonstudio haben die Beatles für „Because“ etliche Stimmen überlappend aufgenommen, um diesen Effekt der Purität zu erhalten. Dieses delikate Stück könnte wohl eines der schönsten Stücke der vier Pilzköpfe sein. Leben, Natur und die Liebe – und vielleicht nicht nur Pilze auf den Köpfen.  Die Version von Elliot Smith ist sehr ähnlich an dem Original, wieso dann ein Cover würde man sich dann fragen – Frage ich mich auch.
Schön ist es dennoch.

X. Rufus Wainwright – Across The Universe
Diese Liste ist keine Reihenfolge – denn, müsste man aus der Liste ein Lied auswählen, das beste Cover quasi – wäre es genau dieses hier! Wainwright hat das Beatles-Covern ernst genommen: er liess sogar ein Musikvideo zu „Across The Universe“ produzieren unter Geffen Records, 2002. Ein kleines Mädchen und ein Luftballon. Erkennt ihr es? 

<

KEEP BUZZIN‘ kleine Käfer.

Advertisements

Kommentiere Bitte!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s