Playlist Juli 2015: mit Bec Sandridge, Four Tet, No Devotion, Lusts, Sports, Kurt Vile etc.

☼ Stopf dein Sommerloch! Mit Musik. Unten findest du die Spotifyliste eingebettet. ☼

pizap.com14385176083361
1 BEC SANDRIDGE – IN THE FOG, IN THE FLAME
Bec Sandridge wurzelt in Sydney. Drüben bei den Kängurus macht die 24-jährige eingängigen Indie-Pop und unterstützt diesen mit luftigen Synthies. „In the Fog, In the Flame“ ist eine Gedenknachricht an die 80er Jahre. Im Musikvideo gibt es eine Ballerina in Slow Motion, eine Windmaschine und platinblondes Haar.

2 ANNA NAKLAB FEAT. ALLE FARBEN – SUPERGIRL
Das Cover des Guilty-Pleasure-Klassikers (Original von Reamonn) von Anna Naklab mit Alle Farben hat dem Original einen modernen, clubtauglichen Schliff verliehen. Dieses Lied eignet sich ganz perfekt, um einmal nicht viel nachzudenken. Ein Sommerstück.

3 FOUR TET – EVENING SIDE
Das neue Four Tet Album ist nach Konzept aufgebaut und besteht lediglich aus – Achtung – 2 (!) Songs. Das neuste Album „Morning / Evening“ besteht folglich aus den 2 Tageshälften; der Morgenzeit und der Abendzeit. Beide gehen über 15 Minuten lang, was auch die lange Produktionszeit am Album von Kieran Hebden legitimiert. Der perfektionistische Produzent mit dem bekannten Auge fürs Detail brauchte immerhin 6 Monate für die zwei Tracks.

4 FLUME / ANDY WYATT – SOME MINDS
Harley Streten, besser bekannt unter dem Pseudonym Flume, hat sich für „Some Minds“ mit Andy Wyatt (der ein Teil der schwedischen Band Miike Snow ist) zusammengetan. Herausgekommen ist eine Mischung aus stimmigen Melodien und einem achtbaren Quantum an Melancholie.

5 SPORTS – THE WASHING MACHINE
Die Newcomer Band Sports aus Ohio haben selbst ein Motto aufgestellt: “friends FIRST, band SECOND.” Vielleicht sehen Sports ihre Band sogleich auch als Freunde an, dann müssten sie diese Differenzierung nicht einmal vornehmen. Freundlich sind sie so oder so allemal, denn es gibt jetzt neue Musik: Nach ihrem ersten Album „Sunchokes“ vom letzten Jahr ist „The Washing Machine“ ihre neue Single, die sich – haha – mit allen Wassern gewaschen hat. Für Fans von Kalifornien, der Sonne, Alvvays, Best Coast.

6 FOALS – MOUNTAIN AT MY GATES
Die britischen Foals kommen mit ihrem vierten Album in kürzester Kürze an die Öffentlichkeit. Die Indie-Scheibe „What Went Down“ wird am 28.08.2015 rauskommen und bis dahin haben die Foals schon einiges davon preisgegeben. „Mountain At My Gates“ ist dabei meiner Ansicht nach der beste Track so far (wegen emotionaler Gedrücktheit und der Rhythmik). Und das Virtual Reality Video ist denkbar toll. Anschauen.

7 THE FRATELLIS – BABY DON´T YOU LIE TO ME!
„Chelsea Dagger“ ist nun definitiv im alten Jahrzehnt begraben. Die Schotten von den Fratellis können sie aber immernoch: die tiefeinschneidenden Hymnen mit einem grossen Faktor Freude. Selten liegen Verzweiflung und Inbrunst so nahe beieinander. Und das ist keine Lüge, Baby.

8 KURT VILE – PRETTY PIMPIN´
Innere Welten schaffen. Physisch da sein, aber psychisch weit weit weg sein. Das vermochte und vermag Kurt Vile in seiner Musik schon immer. Im neusten Song „Pretty Pimpin´“ fühlt sich Vile in seinem Text auch wiedermal „1000 Miles away“. Die Mischung aus Folk und Americana mit einem Schuss akustischen Gitarren fährt so gut wie eine Harley Davidson auf der Route 66.

9 ARBES – BEACH SIDE / KEY LARGO 
Arbes aus Melbourne haben gerade mal ihre allererste EP „Swimmer“ veröffentlicht. Und wie der Ozean klingt das Trio auch – ein wenig unruhig, sanft, frisch, kraftvoll und dennoch gleichmässig.

Ps. Ihre Bio auf Facebook  ist auch noch lustig:
„we rfnds who sdtrt band. sam ply guitar and make upguitar. jess sing nd write sings. she dnt do bass usual but now she do. anita lpay drums. and make up druymas .“

10 NO DEVOTION – ADDITION
Permanence“. So soll das Debüt der neugegründeten Band No Devotion heissen. Die Band setzt sich aus ehemaligen Mitglieder der Band Lostprophets zusammen. Ian Watkins, ehemaliger Sänger von Lostprophets wurde verhaftet und erhielt 35 Jahre Gefängnis wegen Besitzes von Kinder- und Tierpornografie. Die neugegründete Band No Devotion mag es aber gar nicht, immer mit dieser Tat in Verbindung gebracht zu werden. „Addition“ ist da die erste Single. Musikalisch klingen No Devotion herrlich schön trübselig. Musik aus Wales, die nicht nur in Wales bleiben wird.

11 LUSTS – WAVES
Lusts aus England schlagen neue, frische „Waves“ an den Strand der Musikwelt. Auch an den Strand von Wavebuzz. Die melodienträchtigen Pop-Stücke wirbeln ziemlich viel emotionalen Sand auf. Die schüchterne Anlehnung an The Jesus & Mary Chain oder an The Cure steht Lusts sehr gut – und macht Lust (!) auf mehr!

PS. Falls die Liste nicht öffnet, klicke HIER HIER HIER HIER ODER HIER

Advertisements

Eine Antwort zu “Playlist Juli 2015: mit Bec Sandridge, Four Tet, No Devotion, Lusts, Sports, Kurt Vile etc.

Kommentiere Bitte!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s