Konzertbericht: FOALS im Volkshaus Zürich 23.10.2013

Gestern unter dem Veranstalter Mainland Music haben die bärtigen Fohlen, die Foals – welche gerade vorgestern erst einen Preis für die beste Live Band (Q Awards) gewonnen haben – im Zürcher Volkshaus ein Konzert gegeben. Vorband war No Ceremony (die leider ein bisschen dürftig abgemischt schienen und so unserer Meinung nach nicht vollends zur Geltung kamen). Es wurde also über die Vorband ein wenig hinweggehört und sturen Mutes auf die Foals gewartet.

IMG_2148

Die Foals in Aktion: Pokerfaces der Coolheit und aufgeregte Klänge.

  • Tipp für Neugierige: Setlist.Fm = Auf dieser Website befinden sich unzählige Setlists von Konzerten, die meist schon im Vorhinein bekannt sind. Ob dies gut oder schlecht ist (wegen des Überaschungsmomentes während des Konzertes) sei in Frage gestellt. Informativ und hilfreich ist die Website sicherlich! 🙂

Die Setlist sah wie folgt aus:

Prelude
Total Life Forever
Olympic Airways
Blue Blood
My Number
Providence
Milk & Black Spiders
Spanish Sahara
Red Socks Pugie
Late Night
Electric Bloom

(Zugaben:
Inhaler
Two Steps Twice)

IMG_2141

Deckenbeleuchtung dunkel, Volkshaus Zürich

IMG_2149

Die Sonne und ihre pulsierenden Lichtpartikel – Die Band und das Publikum?

„The Last Cowboy(s) in this Town“ spielen mit dem heiligen Feuer 
Vermisst waren Favoriten wie „Cassius“ und „Bad Habit“, die zwei der Top-Favourite Tracks von Wavebuzz (zumindest der hier schreibenden Hälfte) sind. Auffällig waren auch etliche Drum und Gitarrensoli, bei denen das Publikum in mathematisch akribischer Ton-Manier in andere Sound Sphären entführt wurde.

Das Zürcher Publikum schien so gar nicht zürcherisch und tanzte, klatschte und jauchzte zu der Musik der Foals. Diese heizten das Publikum noch an mit Aussagen wie „Zurich Let’s Do This“ oder „All You Rich Kids go fucking crazy“ (oder so ungefähr). Diese Rampensau-anmutenden Ausrufe standen in heftigem Widerspruch zum oftmals filigranen und präzisen Sound der Foals. Nichts desto trotz: Musikalische Hochleistung war es gewiss und das konnten auch die vielen Zuschauer fühlen. Und wenn man es nicht gefühlt hatte – kein Problem – es gab am Ende immer noch die wunderschöne Discokugel, die aussah wie eine Sonne in dunkler Nacht. Die Foals sind das selbst: Widerspruch und Schönheit.

Sonne in dunkler Nacht. HOLY FIRE thank you.

Advertisements

Eine Antwort zu “Konzertbericht: FOALS im Volkshaus Zürich 23.10.2013

  1. Pingback: Konzertbericht: Everything Everything & Foals (Volkshaus Zürich, 27.01.16) | WAVEBUZZ·

Kommentiere Bitte!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s